Kann Bitcoin unter Chinas neuem Zentralbankchef gedeihen?

China hat einen neuen Leiter für die People’s Bank of China (PBoC), die Zentralbank des Landes, was sich positiv auf die Zukunft von Bitcoin und den lokalen Kryptowährungsmarkt auswirken könnte.

Neuer Zentralbankgouverneur ist Freier Markt der Bitcoin Revolution

Präsident Xi Jinping hat einen in den USA ausgebildeten Bitcoin Revolution Ökonomen ernannt, der laut onlinebetrug dafür bekannt ist, dass er ein pro-freier Marktanhänger ist, der die Zentralbank leitet. Yi Gang, die als Vize-Gouverneurin der PBoC tätig war, wird die Nachfolge von Zhou Xiaochuan antreten, der seit anderthalb Jahrzehnten die Peoples Bank of China leitet.

Präsident Xi hat Schritte unternommen, um gleichgesinnte Parteimitglieder in Machtpositionen zu bringen, um eine neue Wirtschaftspolitik zu schaffen.

Die wichtigste dieser Änderungen war die Beförderung von Liu He in die Position des Vizepremier. Eine Position, die ihn zum Aufseher der Zentralbank macht und effektiv als Wirtschaftszar der Nationen fungiert.

Die Kombination von Liu und Yi als führende Wirtschaftsexperten zeigt Schritte zur Öffnung der Finanzmärkte und zum Umdenken, die nach den Marktturbulenzen von 2015 -2016 eingeleitet wurden.

„Liu und Yi haben ein gemeinsames Verständnis für die Notwendigkeit von Finanzmarktreformen und -liberalisierung in Verbindung mit einer effektiveren Regulierung“, sagte Eswar Prasad, Professor an der Cornell University und ehemaliger Leiter des Internationalen Währungsfonds in China.

Herr Yi sprach über die Notwendigkeit der Liberalisierung des chinesischen Kapitalkontos, um ausländische Unternehmen zu ermutigen, in China zu investieren, auf einer Pressekonferenz letzte Woche.

Herr Yi sprach kürzlich auf einer Pressekonferenz letzte Woche über Möglichkeiten, ausländische Investitionen zu fördern.

Als Präsident Xi seinen Entwicklungsplan auf einem Parteitag im Oktober letzten Jahres vorlegte, war die Eröffnung des grenzüberschreitenden Kapitalflusses nicht Teil davon, obwohl es ein klar definiertes Ziel seines Vorgängers war.

Im Gegensatz zu ihren westlichen Pendants ist die Peoples Bank of China nicht unabhängig. Seine Führungskräfte gestalten seine Politik, einschließlich der Festlegung von Kredit- und Einlagenzinsen. Ironischerweise könnten diese strengen Kontrollen des Yuan die Türen für die Nutzung der digitalen Währung auf dem Überweisungsmarkt öffnen.

China braucht eine Alternative zu Fiat

Vor kurzem hat Ripplenet einen Vertrag mit dem in China ansässigen Zahlungsdienst LianLian International unterzeichnet. LianLian wird xCurrent, Ripples zentralisierte Software-Zahlungssysteme verwenden, um Gelder zwischen China, den USA, Kanada und Europa zu transferieren. Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, twitterte über den Deal und sagte.

„(Ripple) hat gerade die Tür zum größten E-Commerce-Markt der Welt geöffnet“.

Der Ripple Deal zeigt die Notwendigkeit einer alternativen Methode zum Transfer von Geldern in und aus China, dem zweitgrößten Überweisungsmarkt der Welt, der mit 57 Milliarden Dollar pro Jahr nur einen Bruchteil hinter Indien zurückbleibt.

Es ist möglich, dass der pro-freie Marktansatz von Gouverneur Yi und Vizepremier Liu das Ende der strengen chinesischen Regulierung der Kryptowährung bedeuten könnte, da sie zur naheliegenden Wahl für internationale Finanzierungen wird.