So richten Sie Ihren Heimrouter ein

Wenn Sie jemals einen neuen PC gekauft haben, wissen Sie, dass es mehr zu seiner Einrichtung gibt, als ihn einfach aus der Verpackung zu nehmen und einzuschalten. Das Gleiche gilt für Ihren Heimrouter. Ein Heimnetzwerk zusammenzustellen ist nicht trivial, aber es muss auch nicht allzu schwierig sein. Hardwarehersteller machen es selbst nicht-technischen Anwendern leichter denn je, das wlan richtig einstellen und Heimnetzwerke aufzubauen. Neue Router verfügen über klar beschriftete Ports, in einigen Fällen farbcodiert, was es für den Benutzer einfach macht, alles zu verbinden. Die meisten Router haben werkseitig eine Grundkonfiguration voreingestellt, was die Sache noch einfacher macht. Und Netzwerkproduzenten wollen es noch einfacher machen mit mesh-basierten Wi-Fi-Systemen wie Eero und Google Wifi, die auf extreme Benutzerfreundlichkeit ausgerichtet sind und eine schnelle, nahtlose app-basierte Einrichtung ermöglichen.

So richten Sie Ihren Heimrouter ein

Aber nur weil Sie alles angeschlossen haben und es zu funktionieren scheint, bedeutet das nicht, dass die Leistung und Sicherheit Ihres Netzwerks so gut wie möglich ist. Befolgen Sie diese grundlegenden Schritte, um Ihren Wireless Router richtig zu konfigurieren und Ihr drahtloses Netzwerk und Ihre Konnektivität zu optimieren.

Auswahl des richtigen Routers

Das Herzstück Ihres Heimnetzwerks ist Ihr Router. Es lohnt sich also, Zeit in die Erforschung Ihrer Optionen zu investieren, bevor Sie sich für eine entscheiden. Ein guter Ausgangspunkt ist unsere Liste der besten drahtlosen Router.

Abhängig vom Alter Ihres aktuellen Routers müssen Sie nicht unbedingt auf neue Hardware aktualisieren. Wenn Ihr Router jedoch älter als ein paar Jahre ist, kann er WEP aus Sicherheitsgründen nur unterstützen – wenn ja, aktualisieren Sie ihn sofort. WEP ist nicht mehr sicher.

Große ISPs wie Comcast und Verizon bieten ihren Kunden typischerweise Router im Gegensatz zu Modems. Die meisten dieser Modelle sind weniger funktionsreich als die Router, die Sie selbst kaufen können. Außerdem erschweren einige ISPs den Kunden den Zugriff auf die Konfigurationsschnittstelle. Einige ISPs berechnen Ihnen sogar zusätzliche Gebühren, wenn Sie bestimmte Funktionen nutzen möchten. So berechnet Spectrum (ehemals Time Warner Cable) hier in New York den Nutzern, dass sie das eingebaute Wi-Fi-Netzwerk des Routers eingeschaltet haben. Leider solltest du dir einen eigenen Router kaufen.

Online gehen

Jetzt, da Sie einen Router haben, müssen Sie ihn verbinden und online stellen. Wenn Ihr Dienstanbieter Ihnen bei der Aktivierung Ihres Internetdienstes ein Modem zur Verfügung gestellt hat, sollte dies ziemlich einfach sein. Folgen Sie einfach diesen Schritten:

  • Schalten Sie Ihr Modem aus,
  • Trennen Sie das Ethernet-Kabel des Modems vom PC,
  • Schließen Sie dieses Kabel an den WAN- oder Internetanschluss Ihres neuen Routers an,
  • Schalten Sie Ihr Modem ein (warten Sie ein oder zwei Minuten),
  • Nächstes Einschalten des Routers (ein oder zwei Minuten warten),
  • Verwenden Sie nun ein weiteres Ethernet-Kabel, um den PC mit dem LAN-Anschluss Ihres Routers zu verbinden, und
  • Schalten Sie Ihren PC ein.

Standardmäßig sind die meisten Consumer-Router so eingerichtet, dass sie DHCP verwenden, um Ihrem Computer automatisch eine IP-Adresse zuzuweisen. Wenn also alles richtig funktioniert hat, solltest du jetzt online sein.

Wenn Sie einen vom ISP bereitgestellten Router anstelle eines Modems verwenden, ist die Sache etwas komplizierter. Zuerst konfigurieren Sie den Router des ISPs neu, um im Bridge-Modus zu arbeiten, bevor Sie ihn mit Ihrem neuen Router verbinden. Der Bridge-Modus bedeutet, dass der alte Router nichts mit dem Netzwerkverkehr zu tun hat und ihn einfach zur Verarbeitung an Ihren neuen Router weiterleitet. Während Sie dies selbst tun können, werden einige Anbieter es für Sie aus der Ferne tun, sobald Sie die Anfrage stellen.

Sobald sich der vom ISP bereitgestellte Router im Bridge-Modus befindet, führen Sie einfach die oben genannten Schritte aus, um Ihren neuen Router online zu bringen.

Aufrufen der Verwaltungskonsole

Wenn der Router und der PC physisch verbunden sind, können Sie nun mit der Anpassung der Konfiguration des Routers beginnen. Die meisten Router werden heutzutage über einen Webbrowser oder eine mobile App verwaltet und mit einer Standard-IP-Adresse, einem Administratorkonto und einem Passwort ausgeliefert. Diese Standard-IP-Adresse variiert von Anbieter zu Anbieter, also schauen Sie in Ihrer Dokumentation nach, um Ihre herauszufinden. Sobald Sie diese Informationen haben, ist der Zugriff auf die Verwaltungskonsole einfach.

Starten Sie Ihren Browser; es spielt keine Rolle, welchen Sie verwenden.

Geben Sie die IP-Adresse des Routers, die etwa so aussieht wie 192.168.0.1, in die Adressleiste des Browsers ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Sie werden den Anmeldebildschirm des Routers sehen, der nach dem Standardbenutzernamen und dem Passwort für den Administrator fragt. Nachdem Sie diese Anmeldedaten eingegeben und die Eingabetaste gedrückt haben, sollten Sie sich die Verwaltungskonsole ansehen.

Ändern Sie das Passwort und aktualisieren Sie die Firmware.